Cheers

Cheers

Der trockene Alkoholiker, Frauenheld und Ex-Profisportler Sam Malone betreibt in Boston die kleine Bar "Cheers". Neben den (mal mehr - mal weniger) liebenswerten Stammgästen, zieht die Bar aber auch immer wieder allerlei kuriose Gestalten an. Doch am Ende sind es stets die kleinen Dinge des Alltags um die es geht.

Mit 275 Folgen, 11 Staffeln und einer Laufzeit von über 10 Jahren ist "Cheers" eine der erfolgreichsten US-Serien aller Zeiten. Die Serie markiert auch den Beginn der Karriere von Schauspieler Woody Harrelson, der damals noch völlig unbekannt war. In Deutschland konnte "Cheers" nie so richtig Fuß fassen. Schuld daran waren aber wohl auch die...ähm...verschiedenen Experimente des ZDF. Aber hört selbst.

Genre: Sitcom

Jahr: 1982-1993

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden!

3 Gedanken zu „Cheers

  1. Habe ich sehr gerne angeschaut. Die Intro-Musik hat gute Laune gemacht. Müsste zu der Zeit gelaufen sein, als ich auch gerne Frasier oder die Serie Becker angeschaut habe.

  2. Ich höre euren Podcast sehr gerne. Zwei Kritikpunkte:
    1. Sebastian sagt ständig das Wort „Halt“ , das musst du unbedingt ändern.
    2. Ihr beiden meint ab und an das ihr etwas nicht wisst. Das solltet ihr nicht zu oft machen, sprecht doch eure fragen vorher ab.

    Ansonsten alles gut, weitermachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.